Supportende für Microsoft SQL Server 2005

Supportende für Microsoft SQL Server 2005

Am 12.04.2016 beendet Microsoft den erweiterten Support für den SQL-Server 2005. Ab diesem Zeitpunkt stellt Microsoft keine Sicherheitsupdates, Hotfixes, kostenlose oder bezahlte Supports, sowie technische Ressourcen mehr zur Verfügung.

Wir empfehlen eine Migration auf den Microsoft SQL-Server 2014. Unsere Techniker sorgen für das Upgrade und die korrekte Lizensierung Ihrer Lösung. Sprechen Sie uns einfach an unter 02261 9155050 oder per Mail an vertrieb@oberberg.net

Microsoft stellt zu Thema eine Seite mit Ressourcen bereit, die hier zu erreichen ist.

Auch für den Exchange Server 2007 endet der erweiterte Support am 11.04.2017. Schon jetzt gibt es aber die ersten Auswirkungen: Exchange Server 2007 wird nicht von Outlook 2016 unterstützt, so dass Ihre Kunden mit Fehlermeldungen konfrontiert werden. Hier bietet sich eine Migration auf Exchange 2016 an. Da auch diese Umstellung nicht „mal so nebenher“ erfolgen sollte, planen Sie bitte einen entsprechenden Vorlauf hierfür ein.

 

 

 

Ausblick: Windows Server 2016

Ausblick: Windows Server 2016

Aller Voraussicht nach wird Windows Server 2016 dieses Jahr um den August herum erscheinen.
Ein genaues Datum ist derzeit noch nicht bekannt.

Anhand der schon seit längerem erscheinenden Technical-Preview-Versionen bereiten wir uns bereits auf das neue Serverbetriebssystem vor, um Sie direkt bei Erscheinen bestmöglich unterstützen zu können.

Einige interessante Neuerungen, welche in der aktuellen Technical-Preview 4 bereits enthalten sind, möchten wir Ihnen nicht vorenthalten.

  • Windows Server 2016: Nano Server
  • Domänenbeitritt in Microsoft Azure Domain möglich
  • Microsoft Defender integriert (aktiv, sofern keine andere Software verwendet wird)
  • PowerShell 5.0
  • Neue Funktionen Hyper-V
    • Neues Dateiformat VM-Konfigurationsdatei (xml -> Binary)
    • Hot Add/Remove für virtuellen Arbeitsspeicher
    • Hot Add/Remove für virtuellen Netzwerkadapter
    • RemoteFX Unterstützung für Generation 2 VMs
    • Unterstützung Hyper-V in Hyper-V (Nested Hyper-V)
    • Production Checkpoints
    • Direktes Durchreichen von PCIe Devices an VM
    • Docker Container Support für Virtualisierung mit Hyper-V
  • Storage Spaces Direct und Storage Replica (nur Datacenter Edition)
  • Shielded Virtual Machines (nur Datacenter Edition)
  • Neues Lizenzmodell basierend auf Anzahl physischer CPU-Kerne
  • viele Weitere

 

Sie möchten noch vor Release des Windows Server 2016 eine neue Lizenz für Windows Server 2012 R2 erwerben, aber natürlich nicht in kurzer Zeit erneut eine neue Lizensierung für ein Upgrade auf Windows Server 2016 nachkaufen müssen?

  • Für uns kein Problem. Sprechen Sie uns einfach direkt unter 02261 915500 oder per Mail an vertrieb@oberberg.net an.

 

Auch zum Thema CALs und RDS CALs haben wir interessante Neuigkeiten für Sie.
Freuen Sie sich also auf unsere nächsten News zum Thema Microsoft Windows Server.

Installation von Windows 10 wird forciert

Installation von Windows 10 wird forciert

Allen Nutzern von Windows 7 und Windows 8.1, die eine Reservierung für das kostenfreie Upgrade auf Windows 10 vorgenommen haben, möchte Microsoft nun den Upgrade-Prozess automatisiert auferlegen (vgl. Microsoft Knowledge-Base Artikel 3140166). Geplant ist wohl, den Nutzern einen Hinweis einzuspielen, dass das Upgrade in 5 Tagen erfolgen würde.

ACHTUNG: Das gilt nun entgegen den bisherigen Gepflogenheiten auch für Nutzer in Domänen, sofern deren Updates nicht mittels WSUS-Server oder System Center Configuration Manager erfolgen.

Zur Verhinderung des Upgrades muss der Nutzer selbst aktiv werden, so Microsoft. Wie das von statten geht, soll laut Artikel während des Installationshinweises eingeblendet werden.

Weitere Informationen sind in der Presse bei heise.de und dem Handelsblatt zu finden.

Sollten Sie hierbei unsere Hilfestellung wünschen, stehen wir gerne unter 02261 9155050 oder per Mail unter vertrieb@oberberg.net zur Verfügung.

 

 

Jetzt sparen mit Microsoft Windows Server – OEM Lizenzen

OEM CALs sind bis zu 50% günstiger bei identischen Zugriffsrechten wie OPEN CALs.

Entweder Geld sparen oder in eine Software Assurance investieren und Zugriffsrechte ebenfalls auf Windows Server 2016 erhalten.

  • Auch bei Windows Server Standard und Datacenter gilt: OEM ist erheblich günstiger und hat genau wie OPEN uneingeschränkte Downgrade- und VM-Portabilitäts-Rechte.
  • Software Assurance* plus OEM-Lizenz ist die preiswerteste Option, schon heute für Windows Server 2016 vorbereitet zu sein.
  • Außerdem erhalten Sie durch die Software Assurance Zugriff auf das Microsoft VLSC und das 90 Tage Neuzuweisungsrecht für andere Hardware.

Für Ihr persönliches Angebot oder auch bei Fragen zum Thema Microsoft Windows Lizenzen wenden Sie sich bitte direkt an unsere Ansprechpartner.

DSC_4805kk DSC_2131b klein DSC_2066 klein
Frank Erlinghagen

02261 9155055
erlinghagen@oberberg.net

Jörg Wegner

02261 9155052
wegner@oberberg.net

Daniel Wenzlau

02261 9155054
wenzlau@oberberg.net

Jetzt sparen mit Microsoft Windows Server – OEM Lizenzen!

*Bei Abschluss einer Software Assurance zu einer Windows Server 2012 R2 OEM-Lizenz (CAL oder OS) wird aus dieser mit Erscheinen der nächsten Windows Server Generation eine Windoes Server 2016 Lizenz. Auch nach Ablauf der SA bleibt das Nutzungsrecht für Windows Server 2016 bestehen.

Microsoft Windows 10 FAQ

Microsoft Windows 10 FAQ

Viele Nutzer sind bereits auf Windows 10 umgestiegen. Allen, die diesen Schritt noch vor sich haben, können wir hier den Link zur Seite unsere Technologie-Partners Microsoft ans Herz legen.

Die am häufigsten gestellten Fragen zum Upgrade auf Windows 10 hat Microsoft hier zusammengefasst – natürlich auf deutsch.

Brauchen Sie Unterstützung oder möchten Sie die vielen neuen Funktionen mit aktueller Hardware nutzen, so freuen wir uns auf Ihre Anfrage unter 02261 915500 oder einfach per Mail an vertrieb@oberberg.net

Internet Explorer – Supportauslauf

Internet Explorer – Supportauslauf

Es ist mal wieder soweit: Der Support für einige ältere Versionen des Microsoft Internet-Explorer ist beendet. Das bedeutet die erhebliche Erhöhung des Risikos für den Anwender, denn der Webbrowser hat sich als massives Angriffsziel für Schädlinge längst etabliert. Insofern ist dringend empfohlen, auf die jeweils aktuellste, für das eigene System verfügbare, Version umzusteigen, damit auch weiterhin Sicherheitsupdates verfügbar sind. Microsoft hat diese Liste zu den Versionen veröffentlicht.

Selbst wenn der Internet Explorer nicht der verwendete Standard-Browser ist, sollte das Update erfolgen, da es eine enge Verzahnung mit dem Wirtssystem gibt.

Dazu empfehlen wir auch die Lektüre bei heise Security.

 

Windows 7 und Windows 8 – letzte Liefertermine von Microsoft

Windows 7 und Windows 8 – letzte Liefertermine von Microsoft

Microsoft hat nun offiziell die letzten Liefertermine von Windows 7 Pro und Windows 8.1 an OEMs bekannt gegeben. Demnach wird es ab dem 01.11.2016 keine neuen Lizenzen dazu mehr geben und PCs werden danach nur noch als Lagerware mit den dann alten Systemen erhältlich sein.

Dieses Datum ist jedoch unabhängig vom kommunizierten Supportende für beide Windows-Versionen. Dieses liegt für Windows 7 Anfang 2020 und für Windows 8 Anfang 2023.

Für alle, die schon jetzt auf eine aktuelle Fassung von Windows umsteigen möchten, bieten wir gerne einen Umsteiger-Service an, den Sie bei uns buchen können. Erste Erfahrungen mit Windows 10 sind in unserem Hause ausgesprochen positiv.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter 02261 915500 oder Ihre Mail an vertrieb@oberberg.net

Nutze Dein Lumia 950XL als PC

Nutze Dein Lumia 950XL als PC

Wer bis zum 31. Januar 2016 ein Lumia 950 XL kauft, erhält kostenlos ein Microsoft Display Dock im Wert von 109 Euro*. Nach der Registrierung über die vorinstallierte „Lumia Offers“-App auf dem Lumia 950 XL kann der dort angezeigte Promo-Code anschließend im Microsoft Store für ein Display Dock eingelöst werden.

Arbeiten wie auf dem PC

Verbinde das Lumia 950 XL über ein Microsoft Display Dock per HDMI mit einem Bildschirm und du kannst deine Anwendungen in voller Bildschirmgröße anzeigen lassen. Eine Maus und eine Tastatur kannst du per USB anschließen und dein Lumia wie einen PC verwenden. Office-Anwendungen werden so skaliert, dass du eine für den großen Bildschirm optimierte Arbeitsumgebung nutzt, mit der du mehr erledigen kannst. Du arbeitest wie auf einem PC – nur dass es dein Smartphone ist.1

offer-block1-jpg

*Teilnahmebedingungen: Gilt beim Kauf eines Lumia 950 XL und bei Angebotsregistrierung zwischen dem 27.11.2015 und dem 31.01.2016, solange der Vorrat reicht. Löse den Aktionscode bis zum 28.02.2016 über den Microsoft Store im Internet ein. Bei der Einlösung ist eine gültige Kredit- oder EC-Karte erforderlich. Beachte die Teilnahmebedingungen.

1Verfügbarkeit und Handhabung der App kann je nach Gerät und Markt variieren. Für einige Funktionen sind ein Microsoft-Konto und eine WLAN- oder Datenverbindung erforderlich; es fallen Betreibergebühren an. Der Bildschirm wird simuliert, die Darstellung kann unterschiedlich ausfallen. Für einige Office-Funktionen ist ein Abonnement von Office 365 erforderlich. Ein externer Monitor mit DisplayPort, HDMI-Anschluss oder kompatiblem Adapter ist erforderlich. Informationen zur Kompatibilität findest du unter www.microsoft.com/mobile/support. Microsoft Display Dock, Zubehör und einige Apps und Inhalte sind separat zu erwerben.

Mehr zum Dock gibt es hier bei Microsoft.

Microsoft Anwendungen für Schulen

Microsoft Anwendungen für Schulen bekommen Sie zu fairen Preisen von Ihrem Microsoft AER-zertifizierten Partner Oberberg-Online. Hierbei ist es unerheblich, ob Sie Server- oder PC-Systeme einsetzen möchten. Beispiele und Referenzen unserer öffentlichen Kunden finden Sie hier.

Wenn auch Sie Ihre Schule auf den neusten Stand bringen möchten, sprechen Sie mit unseren Spezialisten Jörg Wegner und Daniel Wenzlau unter vertrieb@oberberg.net oder 02261 / 9155050.

 

AERCertificate

Windows Server 2003 Support-Ende – Jetzt umsteigen auf Windows Server 2012R2

Im Juli 2015 stellt Microsoft den Support für Windows Server 2003 und
Windows Small Business Server (SBS) 2003 endgültig ein. Damit endet nach über 10 Jahren der Produktlebenszyklus. Durch den rechtzeitigen Umstieg auf ein aktuelles System stellen sie einen unterbrechungsfreien Geschäftsbetrieb sicher, profitieren von der höheren Leistung, sowie erweiterten und verbesserten Funktionen bei Hard- und Software, erhöhen die Sicherheit ihrer IT und erzielen auf längere Sicht Kostenvorteile (z.B. durch die Möglichkeit, mit dem aktuellen Windows Server 2012R2 ohne zusätzliche Software auf Virtualisierung setzen zu können).

Wenn Microsoft den erweiterten Support für Windows Server 2003 und Windows Small Business Server im Juli 2015 einstellt, hat dies für  Unternehmen u.U. gravierende Folgen:
• Keine Updates und Sicherheitspatches mehr → Risiken durch Hackerangriffe, Datenlecks, etc.
• In kurzer Zeit sind Leistungseinbußen und Sicherheitsrisiken unvermeidbar.
• Finanzielle und strafrechtliche Risiken, falls  Unternehmen deshalb unbeabsichtigt gegen Datenschutzvorschriften oder Compliance-Regeln verstoßen.

Aus diesen Gründen ist eine Migration auf aktuelle Hard- und Software sinnvoll und nötig.

Egal, ob Sie Unterstützung beim Systemwechsel benötigen, oder Ihre Infrastruktur überprüfen lassen möchten – gerne stehen Ihnen die Experten von Oberberg-Online für einen Termin vor Ort zur Verfügung. Dabei können Sie auch bereits bestehende Virtualisierungslösungen mit dem in Windows Server 2012R2 bereits enthaltenen Microsoft Hyper V vergleichen lassen und so Einsparpotenziale erkennen und nutzen.

Weitere Quellen zum Thema finden Sie hier:

ZDNET zum Thema US-CERT warnt vor Support-Ende bei Windows Server 2003

Microsoft Seite zum Supportende von Windows Server 2003