Oberberg-Online Kulturförderung – Nümbrecht im Lesefieber

Am kommenden Sonntag startet in Nümbrecht die Veranstaltungsreihe „Nümbrecht im Lesefieber“. Schon seit vielen Jahren unterstützen wir kulturelle Veranstaltungen im Oberbergischen und freuen uns, dass wir diese spannende, neue Reihe begleiten können.

Vom 17.09. bis zum 07.10.2017 finden 35 Veranstaltungen zum Thema Lesen an den unterschiedlichsten Orten in der Gemeinde Nümbrecht statt – teils in Kombination mit Musik, mit Kunst, oder auch unter freiem Himmel.

Elke Pfesdorf, Claudia Schulte-Terboven und Dr. Birgit Gottschalk haben den gemeinnützigen Verein Nümbrecht im Lesefieber ins Leben gerufen und ein umfangreiches „Erstlingswerk“ – sprich Programm – auf die Beine gestellt.

Sehr gerne fördern wir den Start dieser Reihe und können nur empfehlen, sich die ein oder andere Lesung anzuhören.

Das Programm findet man hier. Oberberg-Online wünscht ein gutes Gelingen und freut sich auf tolle Termine in Nümbrecht.

FUJITSU Celsius Workstation Promo

Unser Partner FUJITSU ist stolz auf die eigene Workstation-Kompetenz. Mit lediglich 20 dB(A) erlaubt Ihnen unser Aktionsmodell, auch in empfindlichen Umgebungen nahezu geräuschlos mit voller Leistung anspruchsvolle Anwendungen auszuführen.

Maximale Prozessor-und Grafikleistung plus hohe Erweiterbarkeit. Die Fujitsu CELSIUS M-Workstations sind wie für Sie geschaffen.

Beispielhaft haben wir eine Musterkonfiguration zusammengestellt:

CELSIUS M740

  • Intel® Xeon® Prozessor E5-1620 v4 (10M Cache, 3,50 GHz)
  • Windows 7 Professional 64-bit vorinstalliert – mit Windows 10 Pro 64-bit Lizenz1
  • Intel® C612
  • 1x 8 GB, DDR4, 2.400 MHz
  • 1x 128 GB, SSD SATA III, 2,5 Zoll, 1x 2.000 GB, HDD SATA III, 7.200 U/min, 3,5 Zoll, 1x MultiCard-Leser 24-in-1, USB 2.0, 3,5″, 1x DVD Super Multi, SATA
  • LAN: 10/100/1000 MBit/s Intel® I217LM, 9 x USB 2.0, 4 x USB 3.0 (USB frontseitig:4 (2x USB 3.0), USB rückseitig: 6, USB intern: 3, davon 1 Typ A ), 1 x Audio: Eingang, 1 x Audio: Ausgang (rückseitig), 1 x Audio: Ausgang, On Board, Realtek ALC671, High Definition Audio, 1 Grafikkarten-Stromschiene (8-poliger Stecker / 18,5 A @ 12 V), 100 V – 240 V, 50 Hz – 60 Hz, 600 W mit bis zu 90 % Energieeffizienz, 1 x Audio: Eingang (rückseitig), DeskView Lizenz enthalten
  • 3 Jahre Bring-In Service

€ 1.559,00 UVP inklusive MwSt.

Viele weitere Konfigurationen unseres Aktionsmodells stellen wir Ihnen gerne vor:

Daniel Wenzlau
02261 9155054
wenzlau@oberberg.net
DSC_2012 klein
Frank Erlinghagen
02261 9155055
erlinghagen@oberberg.net
DSC_2022 klein
Jörg Wegner
02261 9155052
wegner@oberberg.net

Akamai State of the Internet Bericht für Q2

Akamai veröffentlicht einmal im Quartal den „Akamai State of the Internet Bericht“. Durch die führende Rolle als Anbieter von Content Delivery Netzwerken liefert Akamai täglich mehrere Billionen Webtransaktionen und gelangt so zu ausgesprochen repräsentativen Einblicken in die jeweils aktuellen Bedrohungsszenarien im Internet.

Im zweiten Quartal 2017 stieg die Anzahl der DDoS-Attacken um 28% an, jedoch wurden erstmals seit längerer Zeit keine großen Attacken mit mehr als 100GBit/sek. verzeichnet. Ein Einzelkunde wurde allein mehr als 500 mal angegriffen. Bei diesen alarmierenden Zahlen bieten wir Ihnen gerne ein Gespräch zum Thema Abwehrmöglichkeiten, oder einen managed Service an.

Insgesamt gingen natürlich Wannacry und Petya intensiv auch durch die Presse.

Angriffe auf Webanwendungen nahmen deutlich zu. Im Gegensatz zu Denial-of-Service-Attacken, die Dienste eine Zeit lang lahm legen, zielen Angriffe auf Anwendungen darauf ab, das Unternehmensnetz zu kompromittieren. Gelingt dieses, sind die Auswirkungen drastisch höher.

Wir haben hier für Sie die auf deutsch verfasste Management-Summary hinterlegt, die kurz und knapp deutlich macht, dass man sich mit dem Thema Sicherheit auch in der Zukunft intensiv auseinandersetzen sollten.

Dafür sind wir gerne Ihr Sparringspartner und spiegeln Ihnen gerne Ihre aktuelle Situation, um dann gemeinsam an einer Strategie zu arbeiten.

DSC_2022 klein
Bastian Breidenbach

breidenbach@oberberg.net

DSC_2012 klein
Dennis Goslar

goslar@oberberg.net

Dirk Zurawski
02261 9155051
zurawski@oberberg.net

Info für myPBX für iOS-User ab Version 11

Die neue Version 11 des iOS-Betriebssystems für Apples iPhones und iPads steht vor der Tür und kommt in diesem Herbst als kostenloser Download für alle Anwender auf die Server. Wie schon oft geschehen, krempelt Apple mal wieder das gesamte System „auf links“ und wir möchten im Vorfeld schon alle Nutzer der mobilen myPBX App darauf hinweisen, dass aller Voraussicht nach eine Änderung ins Haus steht.

Um welche Änderung geht es?

Die Änderung betrifft den „VoIP background mode“, der laut Apple Website voraussichtlich ab iOS11 nicht mehr unterstützt wird. Der „VoIP background mode“ ist dafür zuständig, dass eingehende Anrufe auch dann empfangen werden können, wenn sich die App im Hintergrund befindet.

Was passiert, wenn die App im Hintergrund ist?

Sollte dieses Update mit iOS11 ausgespielt werden, können eingehende Anrufe ab diesem Zeitpunkt nicht mehr empfangen werden – vorausgesetzt die App ist im Hintergrund.

Was passiert, wenn die App im Vordergrund ist?

Befindet sich die App im Vordergrund, stehen alle Funktionen wie gewohnt zur Verfügung (Anrufe über Daten empfangen, wenn die App im Vordergrund läuft, Zugriff auf Telefonbücher, ausgehende Rufe etc…)

Wie kann ich wie gewohnt Rufe empfangen?

Unser Partner Innovaphone wird mit der Software Version 13 Anpassungen dafür vornehmen. Bis dahin empfehlen wir Ihnen die Mobility Funktion der innovaphone PBX zu nutzen. Damit empfangen Sie wie bisher alle Rufe und sind nach wie vor jederzeit und überall unter derselben Büronummer erreichbar.

Bis dahin empfehlen wir Ihnen wie folgt zu verfahren, um Ihr Smartphone wie gewohnt nutzen zu können:

  1. Spielen Sie das iOS Version 11 Update zunächst nicht auf ihr iPhone, dann bleibt der Leistungsumfang der myPBX App wie bisher.
  2. Sie nutzen die Mobility Funktion der innovaphone PBX. Damit empfangen Sie wie bisher alle Rufe und sind nach wie vor jederzeit und überall unter derselben Büronummer erreichbar. Diese Funktion wird automatisch von der innovaphone PBX via GSM initiiert.
  • innovaphone Kunden, die eine „UC Lizenz“ in Kombination mit der myPBX App for iOS betreiben, nutzen ganz einfach die bereits darin enthaltene Mobility Funktion.
  • Bei innovaphone Kunden, die eine „myPBX Lizenz“ in Kombination mit der myPBX App for iOS nutzen, ist die Mobility Funktion nicht mit enthalten. Diese möchten wir bitten, mit uns Kontakt aufzunehmen, damit wir Ihnen eine Lösung installieren können.

Gerne helfen wir hierbei:

Sebastian Lutz

lutz@oberberg.net

DSC_2022 klein
Jörg Wegner
02261 9155052
wegner@oberberg.net
Dirk Zurawski
02261 9155051
zurawski@oberberg.net

Ein Blick auf Cisco´s Autonomic Networking

Als einer der ersten Hersteller hat unser Technologie-Partner Cisco ein Portfolio an sich selbst-konfigurierenden, selbst-sichernden und selbst-heilenden Netzwerkgeräten veröffentlicht. Das klingt verlockend für alle Administratoren, denn mit nur 4 Zeilen Code auf der Kommandozeilen-Ebene lässt sich das alles einschalten. In der Folge wird vom sogenannten Registrar als Netzwerk-Kontroll-Punkt die Konfiguration und der Betrieb für alle Komponenten autonom vorgenommen. Auch neu hinzukommende Geräte werden erkannt und automatisch konfiguriert. Simpel und schnell.

Omar Eissar von unserem Partner ERNW zeigte anlässlich der diesjährigen Troopers Konferenz die Live-Inbetriebnahme eines solchen Netzes.

Bei allen Vorteilen gilt es natürlich, auch die möglichen Risiken zu beleuchten. So wurde im Rahmen des Vortrages vorgeführt, wie sich das System kompromittieren lässt. Im Rahmen der verantwortungsvollen Sicherheitsanalyse wurden diese Ergebnisse natürlich mit dem Hersteller geteilt, so dass Cisco pünktlich zum Zeitpunkt des Vortrages eine entsprechende Veröffentlichung vornahm.

Sehen Sie Omar Eissars Vortrag hier in der Videoaufzeichnung (in englischer Sprache):

Hardware mieten, statt zu kaufen

Hardware mieten, statt zu kaufen, das ist das Thema bei HaaS (Hardware as a Service), das wir gemeinsam mit unserem Partner FUJITSU anbieten.

In der IT ist nichts beständiger, als der stete und schnelle Wandel. Um darauf schnell und zuverlässig zu reagieren, ist die Miete der IT-Infrastruktur eine gute Lösung. Ob Notebooks, oder die komplette Serverfarm – unsere Hardware as a Service Angebote sind die passende Wahl.

Alle Geräte sind darüber hinaus über die vereinbarte Mietdauer gegen Schäden und Diebstahl versichert und stehen unter Service. Insbesondere das Ausfallrisiko wird durch eine Erneuerung im Dreijahresrhythmus minimiert.

Eine Kurzbroschüre mit Beispieldaten zum Thema haben wir hier für Sie bereitgestellt.

Mehr zu Ihrer individuellen Lösung erfahren Sie von uns:

DSC_2022 klein
Jörg Wegner
02261 9155052
wegner@oberberg.net
DSC_2012 klein
Frank Erlinghagen
02261 9155055
erlinghagen@oberberg.net
Daniel Wenzlau
02261 9155054
wenzlau@oberberg.net

Telefonkonferenzen bis zu 60 Teilnehmern

Die klassische Dreierkonferenz bei Telefonaten ist vermutlich jedem Nutzer hinlänglich bekannt. Sie ist mit der Innovaphone PBX und jedem Innovaphone-Telefon sofort verfügbar und im Standard-Leistungsumfang enthalten.

Wenn es mehr als drei Teilnehmer sein sollen, gibt es verschiedene Ansätze, eine solche Konferenz einzuleiten und abzuhalten. Etwas umständlich, aber mit vorhandenen Bordmitteln, kann jeder Teilnehmer mit einem Innovaphone-Telefon jeweils zwei Gespräche verknüpfen. So kann beispielsweise ein weiterer Teilnehmer vom eigenen Apparat selbst auch wieder einen Kollegen anrufen und integrieren. Bei vielen Teilnehmern ist das ein mühsamer Weg.

Einfacher ist der Einsatz der neuen Innovaphone Conferencing-App. Diese steht mit der aktuellen Version V12r2 der Innovaphone PBX zur Verfügung (Die Lizenz je Nutzer liegt bei EURO 5,00 netto).

Die Conferencing App ist in den Unified Communications Client myPBX integriert. Dem Konferenz-Moderator steht damit eine einfache und übersichtliche Bedienoberfläche zur Verfügung über die virtuelle Konferenzräume einfach per Mausklick verwaltet werden können. Darüber hinaus können für jeden Konferenzraum Einwahl-Pins flexibel vergeben werden und der Konferenz-Admin kann sehen, welche Teilnehmer sich in der jeweiligen Konferenz befinden und welcher davon gerade spricht. Eine Stummschaltung der Teilnehmer ist ebenso möglich.

Je nachdem, welches innovaphone Gateway im Einsatz ist, können Konferenzräume mit bis zu 60 Personen realisiert werden. Die Nutzer haben beim innovaphone Conferencing die Wahl zwischen Audio- und Videokonferenzen. Application Sharing ist bei beidem möglich. Wählt sich ein Teilnehmer in die Konferenz und gibt den korrekten PIN ein, öffnet sich direkt die geteilte Anwendung. Dadurch können auch Webinare und ähnliche Veranstaltungen einfach aufgesetzt und durchgeführt werden. innovaphone Conferencing verfügt zudem über eine Sprechererkennung: dabei wird bei einer Videokonferenz mit mehreren Teilnehmern immer derjenige angezeigt, der gerade spricht. Application Sharing, zusammen mit Video, ist für alle Konferenzen nun auch mit externen Teilnehmern über WebRTC möglich.

Eine weitere mögliche Form der Telefonkonferenz ist die Broadcast-Konferenz. Hier wird eine Teilnehmer-Gruppe der innovaphone PBX über eine spezielle Broadcast-Nummer angerufen. Der Anruf auf dieser Nummer wird auf die Teilnehmer der Gruppe verteilt. Wer das Gespräch dann annimmt, ist in der Telefonkonferenz. Für regelmäßige Telefonkonferenzen mit festen Teilnehmern bieten die Broadcast-Konferenzen einen effektiven und schnellen Weg zum Erfahrungsaustausch.

Mehr Informationen dazu finden sich auf der Herstellerseite, oder natürlich bei uns:

DSC_2022 klein
Jörg Wegner
02261 9155052
wegner@oberberg.net

Sebastian Lutz

lutz@oberberg.net

Dirk Zurawski
02261 9155051
zurawski@oberberg.net

Malware-Report 1-2017

Im Security-Blog unseres Partners G DATA wurden aktuell die Zahlen neu entdeckter Malware für das 1. Halbjahr 2017 veröffentlicht.

Sehr spannend ist die zweite veröffentlichte Zahl – nämlich die Anzahl der Angriffe auf den einzelnen Rechner des Nutzers: im Schnitt 47 Angriffe erfolgten in den ersten 6 Monaten auf jeden einzelnen Rechner.

G DATA verfolgt als Pionier der Antiviren-Software seit über 30 Jahren die Entwicklungen und meldet auch aktuell wieder einen Anstieg der bösartigen Codes. Noch faszinierender ist die Betrachtung über einen längeren Zeitraum. Waren vor 10 Jahren etwa 133.000 neue Schadcodes innerhalb eines Jahres aufgetaucht, ist das heute innerhalb von nur 4 Tagen der Fall.

Auch eine beeindruckende Zahl: Jede sechste Signatur aus dem aktuellen G DATA – Bestand stammt aus den letzten 6 Monaten. Gerade dies zeigt, wie wichtig eine aktuelle Software-Version auf dem Rechner ist.

Auch wenn Ransomware durch die spektakulären Vorfälle und das mediale Interesse stark im Fokus steht, macht diese bei der reinen Menge einen sehr geringen Anteil aus (0,1%, Tendenz steigend).

Den kompletten Bericht finden Sie hier bei unserem Partner G DATA.

Ein gestaffeltes Sicherheitskonzept und auch aktuelle G DATA-Lösungen gibt es von uns:

DSC_2012 klein
Frank Erlinghagen
02261 9155055
erlinghagen@oberberg.net
DSC_2022 klein
Jörg Wegner
02261 9155052
wegner@oberberg.net
Daniel Wenzlau
02261 9155054
wenzlau@oberberg.net

Telekom kündigt massiv aufgrund IP-Umstellung

In einem aktuellen Interview der Seite golem.de gibt der Sprecher der Deutschen Telekom, Andreas Fuchs, konkrete Zahlen bekannt. So seinen im vergangenen Quartal aktiv 20.000 Telekom-Kunden gekündigt worden, da diese nicht auf die Kontaktversuche bzgl. einer anstehenden All-IP-Umstellung reagiert hätten. Bis Ende 2018 sollen alle ISDN-Anschlüsse umgestellt werden. Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

An dieser Stelle weisen wir gerne noch einmal auf unseren Artikel „Was tun, wenn die Telekom-Kündigung kommt“ hin. Weitere Artikel zu unserer empfohlenen Lösung haben wir hier bereitgestellt:

https://www.oberberg.net/10-gute-gruende-fuer-innovaphone-telefonie-und-unified-communications/

https://www.oberberg.net/sanfter-umstieg-auf-ip-telefonie-mit-innovaphone/

https://www.oberberg.net/all-ip-umstellung-leicht-gemacht-mit-innovaphone/

  • Oberberg-Online ist seit 14 Jahren zertifizierter Innovaphone-Partner.
  • Unternehmen von 2 – 15.000 Mitarbeitern vertrauen unseren Lösungen.

Unsere Anlagenkunden betreuen wir aktuell in Oberberg und dem Rest von NRW, Hamburg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg,  Berlin, London, Shanghai, Singapur, dem Baltikum, den Niederlanden, Spanien, Portugal und Skandinavien.

Gerne stehen wir mit unserer Erfahrung auch Ihnen bei der Umstellung zur Seite.

Dirk Zurawski
02261 9155051
zurawski@oberberg.net

Sebastian Lutz

lutz@oberberg.net

DSC_2022 klein
Jörg Wegner
02261 9155052
wegner@oberberg.net

FUJITSU Aktionsmodelle August 2017

Die Sommerferien in NRW haben Halbzeit. Für die Urlaubsheimkehrer haben wir auch im August wieder spannende Aktionsmodelle unseres Partners FUJITSU zusammengestellt.

Die Cash-Back-Aktion für ausgewählte mobile Systeme läuft noch bis Ende August. Sichern Sie sich jetzt 100,00 EURO je Gerät (für Unternehmen bis zu 50 Mobiles aktionsberechtigt!).

Die gesamten Aktionsmodelle aus den Bereichen mobiles Arbeiten finden Sie hier.

Zubehör, Desktop-PCs und Workstations sind hier zu finden. Server und Storage-Lösungen haben wir an dieser Stelle bereitgestellt.

Wie immer gilt: Wenn Ihre Wunschkonfiguration nicht dabei ist, helfen wir gerne persönlich weiter:

DSC_2012 klein
Frank Erlinghagen
02261 9155055
erlinghagen@oberberg.net
DSC_2022 klein
Jörg Wegner
02261 9155052
wegner@oberberg.net
Daniel Wenzlau
02261 9155054
wenzlau@oberberg.net